Carl's Tech Tip #4: Die Elektrik



Die Elektrik des 308

Heute werden wir uns mit der Elektrik des 308 beschŠftigen, und zwar mit spezieller Betrachtung des Sicherungskastens. Dies ist einer der am meisten missverstandenen Teile des Autos und kann fŸr einige der Ÿblichen 'KupferwŸrmer', die wir von Zeit zu Zeit kennenlernen, verantwortlich sein. Zum GlŸck ist die †berprŸfung ziemlich einfach und wenig zeitaufwendig.

Manchmal hšrt man Leute erklŠren, dass unzuverlŠssige Elektrik lediglich eine weitere Eigenart der 70er Jahre Ferraris ist. Jedoch funktionierte die Elektrik der Autos einwandfrei als sie einmal neu waren. Warum sollten sie also heute in fortgeschrittenem Alter nicht mehr einwandfrei arbeiten? Der Kabelbaum ist aus vernŸnftigen Materialien gefertigt und gewiss; in einem Auto mit Kunststoffkarosserie gibt es zahlreiche Massepunkte. Die Hersteller der Steckverbindungen und Relais ist Bosch, der seit vielen Jahren QualitŠts-Elektronik liefert. Wo liegt also unser Problem, wenn die KŸhler-Ventilatoren langsam laufen oder die Seitenscheiben nur halb šffnen?

Es scheint so, da§ das Hauptproblem im Sicherungskasten und den Steckverbindungen des Kabelbaums liegt. UnglŸcklicherweise verbaute Ferrari einen Sicherungskasten, dessen QualitŠt im besten Falle zweifelhaft ist! Ich habe diesen Punkt kurz im Artikel 3 Ÿber das KŸhlsystem angesprochen. Das grš§te Problem stellen die Messingkontakte, die die Sicherungen halten, dar. Deshalb, weil sie auf die Kontaktplatte genietet sind und mit der Zeit werden diese Nieten lose und verursachen eine schlechte, oder gar keine Verbindung. Der einfachste Weg dies festzustellen ist, beide SicherungskŠsten abzumontieren und eine WiderstandsprŸfung durchzufŸhren. Der gemessene Widerstand sollte 0 Ohm betragen.

Wackeln Sie an den Sicherungsklammern und stellen Sie damit sicher, da§ sie absolut fest sitzen. Ich habe alle Vernietungen nachgearbeitet Ð in meinem Falle waren alle locker Ð und die Sicherungsklammern mit einem Glasfaserstift [wie er im Autozubehšrhandel zum Ausbessern von kleinen Steinschlag-Roststellen erhŠltlich ist, Anm. d. †bers.] gereinigt. Schliesslich habe ich alle Nieten zusŠtzlich verlštet. †blicherweise leidet der Sicherungskasten, Ÿber den die hšchsten Stršme fließen, am meisten. Dies betrifft den Kasten, in dem die Sicherungen fŸr die KŸhler-Ventilatoren und die Klappscheinwerfer sitzen. Vergessen Sie nicht, alle Kabelschuh-Verbindungen zu prŸfen. Diese sind lediglich an ihre jeweiligen Kabel angepresst. FŸr eine dauerhafte Verbindung kann man diese alle nachlšten.

Die Stromkreise sind einfach zu prŸfen. Sogar wenn man keinen Multitester besitzt, kann man einfach jeden Stromkreis ŸberbrŸcken, indem man ein StŸck Kabel an den Enden mit Krokodilklemmen versehen verwendet. Man kann z.B. ein Kabel direkt vom Sicherungskasten zum Verbraucher, z.B. den Scheinwerfern legen und prŸfen, ob die Scheinwerfer so heller leuchten. Ist dies der Fall, so liegt ein Problem im Leitungssystem vom Sicherungskasten zu den Verbrauchern vor. Vergessen Sie nicht, die Relais zu ŸberprŸfen. Mehrmaliges Ausbauen und ZurŸckstecken der Relais reinigt auf einfache Art und Weise die Steckkontakte. PrŸfen Sie schliesslich, ob die Batteriepole sauber und fest mit dem Plus- und Minuskabel verbunden sind. Die Stelle, wo das Minuskabel am Chassis befestigt ist, ist Feuchtigkeit ausgesetzt. PrŸfen Sie diese Befestigung deshalb und falls notwendig, reinigen Sie sie. [an solchen Stellen verwende ich zur Sicherheit Batteriepolfett, erhŠltlich von Bosch, um vor neuer Korrosion zu schŸtzen, Anm. d. †bers.]

Beachten Sie, dass sich oberhalb der beiden SicherungskŠsten einige Massepunkte an dem QuertrŠger unterhalb der Windschutzscheibe befinden [dies scheint ein spezielles Merkmal der Resina-Versionen zu sein, Anm. d. †bers.] Stellen Sie sicher, da§ diese AnschlŸsse fest sind. Zur Sicherheit kann man diese Verbindungen lšsen und den Kontaktbereich sŠubern. Denken Sie auch an dieser Stelle daran, dass die Kabelschuhe lediglich an das Kabel angepresst sind. Auch hier wŠre es am besten, die Kabelschuhe nachzulšten.

UngefŠhr 10 cm hinter den Klappscheinwerfer-Motoren (am linken und rechten Rahmen) befindet sich ein Masseanschluss fŸr alle elektrischen Verbraucher des Frontbereichs. Dieser ist leider den Umgebungsbedingungen wie Feuchtigkeit, etc. ausgesetzt. Kontrollieren Sie deshalb auch den zustand dieser Verbindung und reinigen Sie sie falls notwendig. †berprŸfen Sie alle Steckverbindungen des Kabelbaums. Im Grunde geben diese Steckverbindungen selten Anlass zur Sorge. Jedoch verwendete Ferrari aus irgendwelchen GrŸnden nicht wetterbestŠndige Bauteile. Daher kann mit der Zeit eindringendes Wasser und Schmutz zu Korrosion der Kabelschuhe fŸhren. Dies wiederum fŸhrt zu †bergangswiderstŠnden. Besonders wichtig ist dies bezŸglich der KŸhlerventilatoren sowie der elektrischen Fensterheber, da beide hohe Stršme ziehen. Die Steckverbindungen der Fensterheber kšnnen unter UmstŠnden, je nach Kabelverlegung, durch die Bohrungen der TŸrlautsprecher erreicht werden. [ansonsten sind die TŸrverkleidungen abzubauen, Anm. d. †bers.]

An meinem Auto habe ich alle diese Steckverbindungen beseitigt, weil ich es vorzog alle Leitungen in mšglichst einem StŸck vorliegen zu haben, um die †bergangswiderstŠnde so weit wie mšglich zu reduzieren. Ich habe die Steckverbindungen abgebaut, die DrŠhte verlštet und die Lštstellen mit zwei Lagen Schrumpfschlauch isoliert. (Schrumpfschlauch ist ein Isolierschlauch, der bei Einwirkung von WŠrme auf die HŠlfte oder ein Drittel des Ausgangsdurchmessers schrumpft und so geeignet ist, eine wasserdichte Versiegelung herzustellen). [erhŠltlich ist Schrumpfschlauch in Deutschland sehr preisgŸnstig und in gro§er Auswahl z.B. von der Fa. Autec, Bad Bellingen]

Nachdem alle diese Arbeiten durchgefŸhrt wurden ist es das Beste, das Auto oft zu benutzen, um die Elektrik funktionsfŠhig zu erhalten. Das Rumstehen und Verrotten in einer Garage tut der Elektrik (und dem ganzen Auto) nicht gut.

Viel GlŸck!
Carl.

 

Tech Tip #1: Allgemeine Bemerkungen zur Wartung

Tech Tip #2: Das Bremssystem

Tech Tip #3: The Cooling System (z.Zt. nur englisch verfügbar)

Tech Tip #5: Carburettor Synchronisation (z.Zt. nur englisch verfügbar)

Tech Tip #6: Wasserpumpe

Tech Tip #7: Suspension (z.Zt. nur englisch verfügbar)

Zurück zu den Tech Tips